Laden...
Start
Start2020-12-08T16:55:41+02:00
3011, 2021

Weil ich einfach heftig bin

Von |November 30th, 2021|Kategorien: Lebe leichter, persönlich, Rezepte|0 Kommentare

Das mache ich jetzt nicht ständig, aber in der letzten Zeit hab ich öfter mal ein paar Food-Fotos in meine Story bei Instagram gepostet. Gerade jetzt in der letzten Zeit, wenn ich was aus meiner Bio-Kiste gekocht habe. Oder beim Fermentieren. Oder gestern, also ich das Abschiedsessen der Süßmaus gepostet habe. Weil sie morgen nach Freiburg zieht. Und da frag ich sie natürlich: „Was magst du denn zum Abschied essen?“

Das, was ihr Bruder auch wollte: Dampfnudeln

Schickt mir die Süßmaus gestern den Chatverlauf mit ihrer Freundin, die bei ihr in Freiburg um die Ecke wohnt.

Ich muss bisschen schmunzeln und weiß jetzt schon, dass ich die Freundin unbedingt mal wieder zum Essen einladen muss.

Hin und wieder poste ich ein Bild in der Instagram Story und verspreche, das Rezept in meinem Blog zu veröffentlichen. Falls du also schon drauf wartest:

Hier das Rezept für selbstgemachten Bresso meiner Mutter:

 

500 g Magerquark

200 g Schlagsahne

200 g Schmand

1 TL Salz

1 Packung 8 Kräuter

2 Knoblauchzehen

Sahne schlagen, mit den restlichen Zutaten vermengen. Masse in ein Sieb geben, Schüssel drunter und für 2 Tage in den Kühlschrank stellen. Die Molke läuft ab, übrig bleibt ein leckerer Frischkäse.

Ich hab die Kräuter und den Knoblauch weggelassen und später den Käse halbiert. Unter die eine Hälfte dann Knoblauch und Kräuter, die andere Hälfte pur gelassen.

Lass es dir schmecken.

hm

P.S. Das Rezept für die Dampfnudeln schicke ich dir nicht. Glaub mir, ich mein es nur gut mit dir 😉

2611, 2021

Auf dem Weg

Von |November 26th, 2021|Kategorien: Inspiration, Lebe leichter, persönlich|0 Kommentare

Wie du ja schon in meinem Podcast letzte Woche gehört hast, beschäftigt mich das Thema Nachhaltigkeit gerade. Und fair, und bio. Und wenn du einmal in die Thematik eingetaucht bist, dann fallen dir plötzlich Dinge auf, die du vorher völlig ignoriert hast.

Heute Morgen z. B. zünde ich mir während meiner Power hour eine Kerze an. Dass es Bio-Kerzen gibt weiß ich, da hab ich letztens erst welche im Eineweltladen gekauft. Aber ich halte da mein Plastikfeuerzeug in der Hand und überlege: „Auch nicht so nachhaltig….und google nach einer Alternative.“

Gestern im Unverpacktladen in Offenburg habe ich mich lange mit einer der Verkäuferinnen unterhalten. Und bin jetzt doch etwas zufriedener mit der Hygiene.

In meiner Bio-Kiste waren die Kirschtomaten, Champignons und Ingwer nochmals extra in einer Papiertüte eingepackt. Und ich frage mich: „Muss das sein?“

Gestern in einer Arztpraxis sehe ich die vielen kostenlosen Proben am Tresen. Alle in Plastik eingepackt.

Also jetzt mal offen und ehrlich: Da hab ich einfach nie wirklich drauf geachtet. Plötzlich fällt es mir auf.

Total krass, mit was für Themen ich mich gerade beschäftige, die ich vorher einfach nicht auf dem Schirm hatte. Und nein, ich werde keine Umweltfanatikerin. Aber ein klitzekleines bisschen triggert mich dieses Thema gerade. Und ich bin gerade noch in der Orientierung, was für mich geht, und was nicht.

Heute die Diskussion mit meinem Mann, ob ich das mit der Ökokiste tatsächlich beibehalten möchte. Auf der einen Seite finden wir die mega. Hab heute einen Blog-Eintrag bei Lebe leichter dazu verfasst. Falls du mal wissen willst, was wir so geliefert bekommen, und was ich daraus koche:

Neue Dinge lieben lernen

Auf der anderen Seite würde ich das Gemüse lieber vorher sehen, was ich kaufe. Und das geht dann doch einfacher auf dem Markt oder beim Bauern um die Ecke. Und ich kaufe Gemüse eigentlich auch lieber alle 2 – 3 Tage frisch. Also da haben wir noch keine optimale Lösung. Aber wir sind auf dem Weg.

hm

 

2211, 2021

Unerwünschte Spuren beseitigen

Von |November 22nd, 2021|Kategorien: Lebe leichter, persönlich|0 Kommentare

Sie trudeln so langsam ein. Die Anmeldungen für die Lebe-leichter-Kurse ab Januar.

Heute schrieb jemand: „Corona hat bei mir leider „unerwünschte Spuren“ hinterlassen!!! Ich melde mich für Januar präsent an.“

Letzte Woche schrieb jemand: „Ich bin in Beates Kurs und von ihrem Stil begeistert. Meine Freundin ist bei dir im Kurs und von deiner Art begeistert. Ich melde mich für Januar per Zoom an.“

Eine fragt:“Ich bin noch nicht sicher, kann ich mir eine Stunde erst einmal anschauen?“

Normalerweise geht das. Aber mit der aktuellen Situation leider nicht. Die Plätze im Zoom sind auf 12 Personen begrenzt. Präsent können es ein klitzekleines bisschen mehr sein, weil ich einen großen Raum habe. Aber auch hier ist nicht unbegrenzt Platz. Und deshalb nehme ich nur verbindliche Anmeldungen an. Und wenn der Kurs voll ist, dann ist er voll.

Bedeutet jetzt nicht, dass du dich sofort entscheiden musst. Viele lassen sich echt Zeit mit der Anmeldung. Und du hast sicherlich auch im Januar noch die Möglichkeit. Aber wenn du jetzt schon weißt, dass du ab Januar mit mir zusammen leichter leben möchtest. Wenn du es ganz sicher weißt. Dann melde dich mal jetzt schon an. Man weiß ja nie 😉

 

Weitere Infos findest du HIER

hm

 

 

 

1911, 2021

Handgemachtlust

Von |November 19th, 2021|Kategorien: Inspiration, persönlich, Rezepte|0 Kommentare

Ich fühle mich gerade ein bisschen zurückversetzt in die Zeit, als die Jungs noch klein waren. Schon damals war das Thema Nachhaltigkeit, Bio, Selfmade meins. Du hast mich ständig an der Nähmaschine gesehen und ich war Stammkundin im Spinnrad. Ich weiß gar nicht, ob es die Läden heute noch gibt…..ok, ich hab gerade nachgeschaut. Online gibt es sie auf jeden Fall noch.

„Hobbythek“ mit Jean Pütz gehörten damals zu meinen Lieblingssendungen. Das war etwas, was ich mit meiner Schwiegermutter gemeinsam hatte. Wir haben Dinge ausprobiert. Seifen hergestellt, Cremes gerührt, Brot gebacken, uns an Käse und Joghurt versucht, Gemüse eingelegt und Klamotten genäht. Ich dann irgendwann noch Patchwork. Ich hab gestrickt, gebastelt und hatte sogar einen eigenen Gemüsegarten. Ja ich weiß, du kannst es gerade nicht glauben….

Sehr selten war ich mit meinen Kindern beim Kinderarzt. Nur zu den Vorsorgeuntersuchungen. Und da musste ich immer erklären, dass ich nicht den Arzt gewechselt habe, sondern dass meine Kinder so selten krank sind. Bzw. ich meistens mit ätherischen Ölen und alten Hausmitteln die Erkältungen der Kleinen in den Griff bekommen habe.

So kennst du mich gar nicht. Beate auch nicht. Das ist auch lange her. Die Jungs sind schon groß. Und als die Süßmaus in den Kindergarten kam, zeitgleich mit unserem Umzug nach Süddeutschland, da hab ich diese Handgemachtlust irgendwie verloren.

Hin und wieder holt es mich ein. Da beginne ich wieder zu stricken. Aber soll ich dir was sagen: Die Filzhausschuhe, die ich zu Beginn der Pandemie begonnen habe sind immer noch nicht fertig.

Aber jetzt gerade, wo mein Mann ein bisschen auf das Pferd der Nachhaltigkeit aufgesprungen ist, da sprudelt meine ganze Kreativität und Lust aus mir raus. Das steckte ganz tief verborgen, aber klettert mit Schwung aus der Versenkung.

Kauft mein Mann diese Woche Bio-Haferkekse, weil er meint, hin und wieder bisschen was Süßes würde er schon gut finden. Und ich denk so: „Die krieg ich so viel leckerer hin.“ Bitte meine Mutter um ihre Haferkeksrezepte, kaufe die Zutaten in Bioqualität und zack, sind die Kekse fertig. Und wo ich schon dabei war, hab ich gleich noch Knäckebrot, Knuspermüsli und Salatsoße zubereitet.

Hier mal die Rezepte:

Haferkekse meiner Mutter

125 g Butter

150 g Zucker

1 Ei

90 g blütenzarte Haferflocken

80 g Mehl

80 g gehackte Mandeln

1 TL Backpulver

1 P. Vanillezucker

Butter, Zucker, Vanileezucker und Ei schaumig rühren, dann die anderen Zutaten unterheben. Mit dem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgeschlagenes Blech setzen und bei 170 Grad Umluft ca. 13 – 15 Minuten goldgelb backen. Die Masse verteile ich auf 4 Backbleche. Mach kleine Häufchen, der Teig zerläuft sehr stark.

Fazit meines Mannes: Um Welten besser als die gekauften.

 

Knäckebrot 

130 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl

130 g zarte Haferflocken

130 g gemischte Saaten (Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam, Mohn….)

1 1/2 TL Salz

50 ml Öl

400 ml Wasser

Alle Zutaten miteinander vermischen, ca. 1 Stunden ruhen lassen. Auf zwei mit Backfolie ausgelegte Bleche streichen. 20 Minuten bei 150 Grad Umluft backen. Aus dem Ofen nehmen und mit einem Pizzaschneider in Stücke schneiden. Dann nochmals ca. 20 Minuten backen bis die Stücke gut trocken sind.

Achtung: Suchtgefahr

 

Salatsoße

250 ml Wasser

250 ml heller Essig

120 g Zucker/Honig/Birkenzucker

40 g Senf

300 g Joghurt

200 g Saure Sahne

40 g Salz

20 g Gemüsebrühe

250 ml Rapsöl

Alles miteinander vermengen. Ich friere die Salatsoße in Schraubgläsern ein. Dafür aber die Gläser nicht ganz voll machen, sonst platzen sie.

Die habe ich immer auf Vorrat

 

Heikes Knuspermüsli

500 g kernige Haferflocken

200 g gestiftelte Mandeln

50 g Sesam

50 g gehackte Haselnüsse

90 g brauner Zucker

100 ml Öl

300 ml Wasser

Die Zutaten gut miteinander vermengen, auf ein Backblech geben und bei ca. 160 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen. Dabei immer mal wieder das Müsli verrühren. So lange backen, bis alles trocken ist.

Das Müsli ist kein Basismüsli, von dem du 40 g zum Frühstück isst. Dafür ist es zu gehaltvoll. Aber gerne 1 EL als Topping. Schmeckt auch sehr gut in Naturjoghurt. Du kannst die Menge der Nüsse/Mandeln auch variieren. Also mehr Haselnüsse als Mandeln – das ist egal. 

 

Übrigens eigenen sich all die Dinge auch zum Verschenken.

hm

1811, 2021

Gebackener Blumenkohl

Von |November 18th, 2021|Kategorien: Inspiration, Lebe leichter, persönlich, Rezepte|0 Kommentare

Das Buch „Deftig vegan*“ hatte mir eine Freundin empfohlen.

Nun bin ich allerdings überhaupt nicht der Kochbuchkocher. Meist kommt bei mir auf den Tisch, was ich kenne, was ich denke, was zusammenpasst oder die Empfehlung eines Gerichts von Freundinnen. Und diese Rezepte sind in meinem Rezepte-Ordner.

Kochbücher verkümmern bei mir.

Dennoch hab ich mir das Buch ausgeliehen um ein paar Inspirationen zum Thema „vegetarische Gerichte“ zu bekommen.

Die ersten beiden Rezepte waren „Geht so…..“

Der gebackene Blumenkohl diese Woche war der Knaller. MEGA lecker.

Ich hab es ein klitzekleines bisschen anders gemacht, da wir Kapern nicht mögen.

Hier mal meine Version:

Zutaten:

1 Blumenkohl

2 EL Olivenöl

Salz/Pfeffer aus der Mühle

2 EL Oliven

5 getrocknete Tomaten aus dem Glas

2 EL Öl aus dem Tomatenglas

1 EL Basilikum

2 EL Zitronensaft

Schale einer 1/2 Zitrone

Zubereitung:

Backblech mit 1 EL Öl auspinseln. Blumenkohl waschen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Das Grün kannst du dran lassen. Das ist mega lecker. Blumenkohlscheiben auf das Backblech geben, mit Salz und Pfeffer würzen und 1 EL Olivenöl bestreichen. Ca. 20 Minuten abgedeckt (z. B. mit Backpapier)  bei 140 Grad Umluft vorbacken. Die Temperatur auf 200 Grad Umluft erhöhen und ohne Abdeckung weitere 15 Minuten rösten, so dass der Blumenkohl gut gebräunt ist.

Oliven, Tomaten, Basilikum (ich hab 8 Kräuter genommen) fein hacken, mit Zitronenschale, Zitronensaft und dem Öl von den getrockneten Tomaten vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Blumenkohl damit gestreichen.

Dazu gab es bei uns Kartoffelpüree.

hm

*Werbung

 

Mehr Beiträge laden

Willkommen auf meiner Website

Ich bin Heike Malisic, Gründerin von Lebe leichter und Body Spirit Soul, Autorin, Referentin und Coach.

Du möchtest abnehmen und genial normal dein Wunschgewicht erreichen? In meinen Lebe-leichter-Kursen in Appenweier (Nähe Offenburg) unterstütze ich dich dabei. 

Bewegung gehört zu einem leichten Lebensstil. Ich bin sehr begeistert vom bellicon® Minitrampolin und seit 2010 Vertriebspartnerin.

Ganzheitlich leichter bedeutet, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Dafür haben wir Body Spirit Soul 
entwickelt.

Als Referentin bin ich im deutschsprachigem Raum unterwegs. Gerne spreche ich auf deiner Veranstaltung.

Jeden Mittwoch gibt es eine neue Podcastfolge:

Seit November 2006 blogge ich.

Mein Leben ist umgeben von meiner Familie, meinen Freunden, von Gott und meiner Kirche
Ich nehme dich direkt mit hinein in meinen Alltag, erzähle dir meine Geschichten und wie sie mein Leben prägen. Ich freue mich, wenn ich dich inspiriere und motiviere. Du wirst den ein oder anderen Lebe-leichter-Tipp zum Thema Abnehmen, Rezepte und Inspiration bekommen, hin und wieder ein bisschen schmunzeln, ein wenig ins Nachdenken kommen, und hoffentlich ganz viel für dich mitnehmen.

Kategorie

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

ältere Beiträge

Autorin

Posted by
Nach oben