Eigentlich hatte ich ja nicht vor, öffentlich an die große Glocke zu hängen, dass ich für eine Weile auf bestimmte entzündungsfördernde Lebensmittel verzichte. Meine Familie weiß das und meine Freunde.

Nach meiner Krankheitsodyssee im letzten Jahr, bin ich beim Recherchieren auf ein paar Ideen gekommen und lasse einfach mal eine zeitlang Zucker, Weizen und Schweinefleisch weg. Warum ich das nicht öffentlich machen wollte?

Bei Lebe leichter sind ja alle Lebensmittel erlaubt, also will ich hier auch keine Einschränkung machen. Aber wenn bestimmte Lebensmittel dazu führen, dass es dem Körper nicht gut geht, tja, dann könnte man ja mal reagieren. Bei meinem Krankheitsbild ist das in diesem Fall eben der Weizen, das Schwein und der Zucker. Seit fast 1 1/2 Monaten ziehe ich diese Challange durch mit der Erkenntnis, dass es gar nicht so schwer ist. Nur unterwegs, da braucht man die ein oder andere Strategie. Wenn ich ins Hotel fahre, frage ich vorher nach, ob es morgens auch Dinkelbrötchen gibt. Gibt es. Abends im Restaurant lasse ich den Brotkorb links liegen und bestelle Kartoffeln oder Reis. Zu Hause ersetze ich alle Rezepte, die mit Weizen gemacht werden durch Dinkel und Schwein gab es bei uns eh sehr selten. Die Sache mit dem Schinken finde ich hin und wieder bisschen schade. Aber geht auch….

Letztens war ich mit meinem Patenkind im Kino und hinterher bei MC Donalds. Da blieben mir neben dem Gartensalat nur die Pommes……..auch lecker 🙂

Krasse Geschichte: Ich liebe Nachtisch, und bin noch nicht ein einziges Mal in Trauer verfallen. Scheint einfach so die Entscheidung per Knopfdruck gewesen zu sein. Und die Erkenntnis, dass es meinem Körper scheinbar wirklich gut mit dem Verzicht geht.

Dennoch gibt es die ein oder andere süße Alternative, die ich hin und wieder ausprobiere.

Energy balls zum Beispiel.

Die kann man in allen Varianten machen. Unsere Body-Spirit-Soul-Teilnehmer bekommen sie in der 2. Stunde zum Probieren, und natürlich das Rezept dazu.

Die Grundmasse besteht aus Nüssen und Datteln. Ich nehme meistens 1 : 1.

Einfach im Mixer zerkleinern und Kugeln formen.

Und dann nach belieben noch andere Zutaten dazu, wie z. B.:

Kakao

Nusscreme

Chiasamen

Kokosöl

Kokosflocken

Haferflocken

Meistens wälze ich sie zum Schluss noch in Kokosflocken.

Diese Woche habe ich Schwarzwälder Kirsch Energy balls ausprobiert:

Datteln und Cashewkerne 1 : 1, ein paar getrocknete Sauerkirschen, Kakao, alles zusammen im Mixer pürieren, ein paar Kakaonips dazu und dann Kugeln formen.

Eine Kugel gibt’s zum Nachtisch.

Mit einer Freundin hatte ich nich letzte Woche ausgetauscht. Auch sie verzichtet schon seit einem halben Jahr auf Zucker, Weißmehl und Schwein. Mit dem Ergebnis, dass ihre komplette Neurodermitis verschwunden ist.

Ihr schmeckten die Kugeln nicht. Ich finde sie mega lecker.

Geschmäcker sind halt verschieden.

hm