Diese zwei Jahre Pandemie haben etwas mit uns gemacht. Mit uns allen. Und auch mit den Kirchen. Abstand, Masken, Kontaktbeschränkung, Angst, das ist so das komplette Gegenteil von dem, was wir als Kirche leben. So dankbar wir für die technischen Möglichkeiten sind, so sehr sehnt sich unser Herz nach Beziehungen. Tut es das? Frage ich mich hin und wieder. Haben wir uns nicht an diesen Zustand des Alleinseins gewöhnt? Und siegt nicht auch so oft die Bequemlichkeit, weil es sonntags jetzt doch ein Aufraffen ist, zum Gottesdienst zu fahren? Oder in der Woche zur Kleingruppe. Ging doch auch zwei Jahre so….

Aber der Mensch ist nicht geschaffen für Alleinsein. Schon in der Bibel heißt es: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist…“ Und weil wir das als Frauenteam in unserer Kirche auch so sehen, stand unser Ladies-Grill-Abend letzte Woche Mittwoch unter dem Motto:

„Wir wollen uns mal wiedersehen.“

Von 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr saßen wir Ladies also zusammen. Mit kurzem Input, Zeugnis, Lobpreis, Grillen und Gesprächen. Viele sind in den letzten zwei Jahren neu zur Kirche dazugekommen, und solche Events sind einfach die beste Möglichkeit, um sich kennenzulernen. Und sich wiederzusehen.

C. sprach aus, was wir alle gefühlt haben: „Es ist so, als hätte es diese zwei Jahre nicht gegeben. Fühlt sich alles normal an, so wie früher.“

Ich feiere das gerade und freu mich auf’s nächste Event:

Kanutour Ende Juli.

Auf unseren ersten Ladies-Abend am 17. September 2022. Den Termin kannst du dir gerne schonmal vormerken.

Und auf unsere Frauenfreizeit im Oktober 🙂

hm