„Wow, das ist ja lecker. Schickst du mir bitte mal das Rezept?“ Das Frauenteam unserer Kirche war bei mir zu einer Besprechung und ich hatte ein paar Kleinigkeiten zum Essen vorbereitet. Unter anderem auch mein Kimchi.

Ich bin ein großer Fan von Milchsäurebakterien. Die kleinen Dinger leisten in unserem Darm großartiges und stärken unser Immunsystem. Milchsäurebakterien kann man in allen möglichen Formen zu sich nehmen. Es gibt sie in Tablettenform, aber auch ganz natürlich. Im Sauerkraut z. B., im Sauerteigbrot, im Jogurt. Und im milchsauer eingelegten Gemüse. Während unsere Großmütter saisonales Gemüse so für den Winter haltbar gemacht haben, war diese Form des Einmachens in der Vergangenheit fast ein bisschen in Vergessenheit geraten. Aber feiert in der letzten Zeit ein Come back.

Mein absoluter Favorit ist koreanisches Kimchi. Es gibt etliche Rezepte. Ich mag es, wenn es nicht ganz zu scharf ist und auch mit ein bisschen weniger Knoblauch.

Hier mal mein Rezept:

Zutaten:

1 Chinakohl

30 – 50 g Salz (ca. 2% Salz im Verhältnis zum Kohl)

150 ml Wasser

1 TL Gemüsebrühe

30 g Reismehl

3 EL Rohrzucker

1 mittelgroßer Rettich

1 große Karotte

3 Frühlingszwiebeln

2 – 6 Knoblauchzehen (normalerweise kommt in Kimchi viel Knoblauch rein. Ich nehme immer etwas weniger, weil man sich sonst nicht mehr mit Leuten unterhalten kann 😉

Kleines Stück Ingwer

30 ml Sojasoße

1 – 5 TL Chiliflocken (je nachdem, wie scharf du es magst)

2 gehäufte EL Edelsüßpaprika

1 rote Paprika

1 Apfel oder Birne

Chinakohl in mundgerechte Stücke schneiden und unter fließendem Wasser abwaschen. Abtropfen lassen. Mit dem Salz vermengen und ca. 2 Stunden ruhen lassen. Wasser, Gemüsebrühe mit Mehl unter Rühren aufkochen, anschließend den Zucker einrühren. Abkühlen lassen. Rettich und Möhre putzen und in Stifte reiben. Frühlingszwiebel waschen und in feine Streifen schneiden.

Ingwer und Knoblauch schälen. Zusammen mit der Paprika, dem Apfel/der Birne, der Sojasoße und den Gewürzen im Mixer fein pürieren. Reispaste dazugeben und alles gut miteinander vermengen.

Den Chinakohl nach den zwei Stunden mit Wasser abwaschen und abtropfen lassen. Alle Zutaten miteinander vermengen und gut durchkneten. Geht am besten mit den Händen.

Das Kimchi in Einmachgläser geben und festdrücken. Achte darauf, dass die Flüssigkeit das Gemüse bedeckt. Gläser verschließen und für mindestens  3 Tage bei Raumtemperatur fermentieren lassen. Danach kannst du die Gläser in den Kühlschrank stellen. Das Kimchi ist ca. 2 Monate haltbar.

Ganz wichtig: Achte darauf, dass du absolut sauber arbeitest 😉

hm