Ich mache definitiv zu wenig Fotos. Während um mich herum die Smartphones gezückt werden, und alle möglichen Ereignisse in Stories bei Instagram, Facebook und Whatsapp gepostet werden, habe ich immer das Gefühl, ich verpasse den Moment, wenn ich jetzt am Handy rumfummele. Was sicherlich auch daran liegt, dass ich nur im Zeitlupentempo so Sachen hinbekomme. Vielleicht aber auch, weil ich den Moment tatsächlich nicht verpassen will.

Nur rückblickend auf meine Woche ist es tatsächlich ein bisschen schade, dass ich so ganz ohne Foto von meinem Trip aus dem Norden zurückgekommen bin.

Einmal Bremen hin und zurück, eigentlich um 35 neue Body-Spirit-Soul-Kursleiterinnen auszubilden. Aber wer mich kennt weiß ja, dass ich Nützliches mit dem Angenehmen und auch Praktischen verbinde. Und so habe ich nicht nur die Kursleiterinnen ausgebildet, sondern zusammen mit meinem Mann auch Freunde und meine Mutter besucht.

Da fällt mir gerade ein, ZWEI Fotos hab ich gepostet, weil die Räumlichkeiten in Osterholz-Scharmbeck und die ganze Organisation wirklich erste Sahne waren.

 

Während ich heute am Rechner sitze, Newsletter und Artikel schreibe und die Buchführung erledige, blinkt mein Smartphone auf. Da schickt mir meine Freundin, mit der wir erst das Wochenende verbracht haben ein Foto von ihrem Urlaub in Portugal. „Schade, dass ihr nicht dabei seid.“

„Echt so….“

Aber dafür haben wir zu sechst eine coole Reise für nächstes Jahr November geplant. DAS wird richtig MEGA. Und da mache ich auch Fotos, garantiert.

Ach ja, und in vier Wochen fliege ich mit meinem Mann nach New York. Da mach ich auch Fotos 😉

hm