Erzählt mir mein Sohn, dass er jemandem gesagt hat: „Meine Mutter ist eigentlich ne ganz Nette, aber du musst bisschen aufpassen, sie hat ihre Gesichtszüge nicht so unter Kontrolle.“

Ich hab vor Lachen ja fast auf dem Boden gelegen. Erzähle das mittags am Tisch zwei meiner anderen Kinder, die gucken sich an, grinsen: „Ja, da hat er recht.“

Das ist echt ganz schlimm mit mir. Mit meiner Mimik und meinem Ton. Ich denke immer, ich gucke und spreche ganz freundlich. Tue ich aber nicht. Meine Kinder sagen, sie zucken immer bisschen zusammen, wenn ich in ihr Zimmer gehe. So auf die Art: „JOANA, ich muss mal mit dir reden.“ zuck…….mit der Frage: „Was hab ich angestellt….“

Ich: „Ich freue mich einfach so sehr darüber, dass du……..oder ich finde es klasse, wie du……… oder, ich wollte dir einfach mal wieder sagen, wie lieb ich dich hab.“

Erleichterung beim Kind, gleich mit dem Vorwurf: „MAMA, ich denke immer, es ist was Schlimmes.“

Hä? Wieso das denn?

Dann mein Gesichtsausdruck. Also ich kann echt richtig pissig aussehen. Wenn ich ärgerlich bin. Dann beiße ich die Zähne so aufeinander und das kann man anscheinend sehen. Sagen meine Kinder.

Aber ich bin meistens gar nicht pissig. Und gucke wohl trotzdem immer mal blöd. Hinzu kommt, dass mit zunehmenden Alter ja auch die Schwerkraft siegt, und die Mundwinkel einfach mehr runterhängen.

Als ich mal an meinem Macbook versehentlich auf die Facetimetaste gedrückt habe, wusste ich, was sie meinen. Ich hab mich ja sowas von erschrocken. Echt jetzt? Guck ich so, wenn ich konzentriert bin?

Meine Kinder und mein Mann im Chor: „JAAAA“

Also versuche ich, wann immer ich dran denke, netter zu gucken. Ich denk halt nicht immer dran. Einmal, hab ich bei einer Gemeindeveranstaltung den ganzen Abend dran gedacht. Immer schön freundlich. Mundwinkel nach oben…….Später fragte mich unser Sohn, was denn mit mir los sei. Ob es mir gut ginge. Klar…..ich hab nur mal bewusst freundlich geguckt.

„Sah aus, als sitzt du aufm Klo und drückst.“

So, jetzt weißt du Bescheid. Sollte ich dich mal blöd angucken, ich meins gar nicht so.

Aber was ich echt mache: Ich nutze viele Gelegenheiten zum Lächeln. Vor jedem Spiegel, an dem ich vorbeikomme. Ich lächele da einfach rein. Hin und wieder beim Autofahren an einer roten Ampel. Wundere dich also nicht, falls du mal neben mir stehst. Ich lächele Menschen an, denen ich begegne. Ganz oft auch meinen Mann und meine Kinder. Damit sie wissen, dass ich auch anders gucken kann.

Und manchmal auch einfach so, wenn ich dran denke.

Und du? Wie hoch ist deine Lächelquote? Na komm, mach mal. Einfach die Mundwinkel hochziehen und bisschen grinsen. Oder mal ne Grimasse ziehen, über sich selbst lachen und die Mundwinkel entspannen.

hm

#lockdownkalender #29tageermutigung #lachen #lächeln #grimassen #mundwinkel #schwerkraft #freundlichgucken #gesichtszüge #mimik #kannstdulernen #waskinderüberdicherzählen