Drei Kuchen, zwei Sorten Kartoffelsalat, Gurkensalat, grüner Salat und 14 Forellen später ging mein Geburtstag am Mittwoch zu Ende. Beim Aufräumen und Abwaschen mitten in der Nacht hatte ich schon keinen Geburtstag mehr. Dafür das Herz voll mit guten Wünschen, wundervollen Begegnungen und Nachrichten so viele, dass ich sie gar nicht alle an einem Tag lesen konnte.

Wenn du 56 Jahre alt wirst, dann sind Geschenke im Normalfall das Unwichtigste. Dennoch habe ich mich natürlich über jede Aufmerksamkeit gefreut. Das Kajak von meinem Mann zu Wasser gelassen und gleich mal mit meinem Überraschungsbesuch aus Bremen eingeweiht. Im Pool.

Aber was mich wirklich von den Socken gehauen hat war das Geschenk von T. und R. Die beiden konnten leider nicht kommen, aber schickten ihren Sohn, der plötzlich im Garten stand und meinte: „Ich soll hier ein Geschenk abgeben.“

Irgendwie hat R. mal mitbekommen, dass ich Feuerschalen und Feuerkörbe liebe.

Mein Mann grinste vor sich hin. Er war eingeweiht und hat verraten, wie man die Feuertonne beschriften könnte.

Und wo sie da schon stand, es weder kalt noch dunkel war, hab ich sie gleich mal zweckentfremdet.

Da freu ich mich schon auf den Winter.

hm