Für eine normale Wanderung hätte ich meinen Mann nicht begeistern können. Das ist ihm zu langweilig. Aber gespickt mit ein bisschen Abenteuer, da ließ er sich überreden. Und so waren wir heute mit zwei Familien knapp vier Stunden auf dem Karlsruher Grat unterwegs.

 

Die ein oder andere Kletterei hatte es ganz schön in sich, ein paar von uns hatten Höhenangst, da machte sich der Große Sorgen um die Sicherheit seiner Frau, C. rutschte beim Klettern einmal ab und holte sich eine Platzwunde an der Stirn und ich verlor einmal den Boden unter den Füßen und fing mich blöderweise mit dem rechten Arm ab, der sowieso schon etwas lädiert war. Aber eigentlich war es irgendwie auch ziemlich cool. Nicht einfach nur so durch nen Wald spazieren zu gehen, sondern ein paar Kletterpartien mit einzubauen. Für die Platzwunde hatten wir Pflaster, und mein Arm bekommt heute eine Pferdesalbenbehandlung.

 

 

Später haben wir noch den Grill angeschmissen und ein wirklich schöner Tag mit Freunden und Familie ging zu Ende.

Aroma- und Frischlufttherapie mit Ganzkörpertrainig vom Feinsten.

hm