„Genug geschlafen.“ Mein Mann kommt heute Morgen mit einer Tasse Kaffee ans Bett. Tja, so ändern sich die Zeiten. Normalerweise bin ich diejenige, die meinen Mann mit Kaffee am Bett weckt. Seit knapp 34 Jahren. Nicht jeden Tag aber fast. Eigentlich wollte ich ja früh aufstehen und joggen gehen. Gestern auch. Vorgestern auch. Ich war nicht.

Die Temperaturen sind hier so heiß, dass ich nachts wenig schlafe und morgens einfach noch nicht so wach bin. Wenn ich nicht vor 8:30 Uhr runter an den Strand fahre, ist es zum Laufen dann auch zu heiß. Wer läuft denn bei 36 Grad? Außerdem sind wir mit dem Dachdecken noch nicht fertig. Mal wieder typisch für Sardinien. Hier läuft selten etwas nach Plan. Vielleicht haben wir uns deshalb so gefreut, als es am ersten Urlaubstag endlich losging. Tja, und dann hatte der Dachdecker plötzlich keine Zeit mehr.

???

Keine Ahnung, wo er steckt. Also decken wir gerade selber. Mit Hilfe eines Freundes, aber wir müssen mit ran. Und Dachziegel schleppen zählt doch auch zur Bewegung.

Merkst du was? Ich bin gut im Ausreden finden. Denn, wenn ich wirklich wollte, ich würde die Zeit und die Gelegenheit zum Laufen finden. Aber ich hab gerade kein Bock. Ja ich weiß, mein Spruch ist: Wenn du kein Bock hast mach’s halt ohne Bock.

Aber jetzt sind wir doch mal offen und ehrlich. Glaubst du, ich halte mich IMMER an das, was ich sage? Meistens, aber nicht immer.

Und bevor ich jetzt hier weiter nur die Bildchen hochlade, die mich als ehrgeizige, hochmotivierte und disziplinierte Joggerin zeigen, verrate ich dir, dass ich gerade meistens mit einem Buch im Bett, auf der Terrasse, im Boot oder am Strand liege und lese. Aperol trinke und Tiramisu esse. Karten spiele und den Urlaub genieße.

Vor einer Woche sind Jonathan und seine Freundin dazu gekommen, tja und was soll ich sagen. Wir haben’s schön hier. Trotz bisschen Dachdecken. Das ist eher die willkommene körperliche Abwechslung.

So, jetzt weißt du auch das. Heute gibt es kein Foto.

hm