War echt ein bisschen komisch gestern. Gottesdienst mit Abstandsregelung. Wir nehmen uns normalerweise in den Arm, Beziehung wird bei uns groß geschrieben, Gemeinschaft inklusive.

Der Gottesdienst war super, Lobpreis, Predigt und auch das anschließende Agape-Café. Dennoch bin ich mit gemischten Gefühlen nach Hause gefahren. Es war einfach anders als erwartet.

Unser Großer hat das gut zusammengefasst. „Wir waren die letzten Wochen so mit Livestream, Onlinecampus, Zoom-Hotspots beschäftigt um die Gemeinde zu versorgen. Und gestern stand ich da vorne mit meiner Gitarre in der Hand, hab mich so mega gefreut die Leute zu sehen, dass mir fast die Tränen gekommen sind.
Und da ist mir so bewusst geworden, was uns genommen wurde……..“

Ich treffe mich abends noch mit einem Ehepaar aus einer anderen Kirche. Sie haben schon vor zwei Wochen mit den Gottesdiensten wieder begonnen. Ähnlich Erfahrung. „Das legt sich, man gewöhnt sich dran, heute war es schon richtig gut.“

Ok, I hope so…..

hm